Libelle mit dem 100 2.8

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Libelle mit dem 100 2.8

      Hallo Zusammen, war Gestern mit dem Makro unterwegs und möchte Euch mal zeigen was dabei rumgekommen ist. Das erste ist ein wenig beschnitten und das zweite ein Ausschnitt des Ersten. Möchte gerne Eure Meinung dazu hören. Werde nächstes WE nochmal losziehen, dann aber mit Stativ damit ich die ISO in einen erträglichen Rahmen bekomme. Tips wie ich es besser machen kann sind willkommen.
      Bilder
      • Libelle_klein_Ausschnitt-9404.jpg

        520,37 kB, 1.200×800, 119 mal angesehen
      • Libelle_klein-9404.jpg

        428,32 kB, 1.200×800, 87 mal angesehen
    • Hallo Guido,

      ich liebe DAS BLAU deiner Libelle. Wo findet man solche Tiere - gibt's die auch hier in Berlin?
      Zu deiner Frage:
      Neben deiner eigenen geplanten Abänderung, das nächste Mal ein Stativ zu verwenden, würde ich dir noch raten:
      - weiter abzublenden und
      - dich möglichst parallel zum Libellenkörper zu positionieren.
      Mit beiden Empfehlungen hast du größere Chancen, die komplette Libelle scharf zu bekommen.
      Ach so: Spiegelvorauslösung, Selbst-/Fernauslöser und Abschalten des Objektiv-IS auf dem Stativ solltest du nicht vergessen.
      Und ein windstiller Moment könnte Wunder wirken :smile_1:

      Gruß und viel Glück!!!

      Erik
    • Kann dem Beitrag von Erik nur zustimmen!

      Auch mir gefällt das Blau deiner Liebelle.
      Canon EOS 6 ...600D
      + Canon Kit Objektiv 24-105L
      + Canon 70-200 F2,8 L II... :love_1:
      + Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM
      + Tamron AF 70-300mm F/4-5.6, Di, SP, VC, USD
      - Canon EF 50mm f/1,4 USM ... R.I.P. :kreuz_1:

      Mein Flickr
    • Gefällt mir ebenfalls sehr gut, besonders die Tautropfen sind allererste Sahne! :thumbup_1:
      Gruß, Dennis


      Canon EOS 600D | EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II | EF-S 55-250mm f/4-5.6 IS II | EF 50mm f/1.8 | 2x Yongnuo YN-560-III | Manfrotto 055XPROB + 498 RC2 | Haida ND 3.0 | Lowepro Flipside 400AW


      Mein Wassertropfenprojekt hier im Forum
    • Hallo,
      die Federlibelle ist superscharf und die Farbe hats genau getroffen. Dass die Schärfe zum Hinterende wegen fehlender [lexicon]Schärfentiefe[/lexicon] abnimmt, stört mich überhaupt nicht.
      An den Tautropfen sieht man, dass der frühe Vogel doch den besten Wurm fängt.
      Gruß Heini
    • Tolles Foto, schöne Farbe und on Top die Tautropfen :thumbup_1: ... das 100er ist schon spitze

      kaktusheini schrieb:

      Dass die Schärfe zum Hinterende wegen fehlender [lexicon]Schärfentiefe[/lexicon] abnimmt, stört mich überhaupt nicht.
      Das stört mich auch nicht, aber das vordere unscharfe Auge :wink_1:

      Die Tipps hat Erik dir schon gegeben, ich glaube aber beim 100er muss der IS nicht unbedingt aus sein, wenn Kamera auf dem bei Stativ ist.
      Schöne Jross

      Uwe

      ______________________________________________________________________________________________________________________

      Die Universalfrage nach Art.9 "Wat soll dä Käu?"

      ______________________________________________________________________________________________________________________

      Mein Flickr Fotostream
    • Erst mal Danke für die Tipps und die positiven Kritiken, Stativ werde ich auf jeden Fall das nächste mal mitnehmen, dann kann ich auch die Blendenzahl erhöhen und die ISO niedriger ansetzen. Den störenden Halm im Hintergrund hab´ich erst zu Hause gesehen und nachdem Ihr mich darauf Aufmerksam gemacht habt stört er mich jetzt richtig :smile_1: . Werde wenn es das Wetter zulässt am WE nochmal losziehen und versuchen die Tipps umzusetzen.
      Hab noch 2 Bilder vom Vortag angehängt, keine Meisterwerke aber mir gefallen Sie.
      Gruss Guido
      Bilder
      • Grosser_Ochsenauge-9259.jpg

        438,96 kB, 1.200×800, 36 mal angesehen
      • hinten_anstellen-9288.jpg

        605,96 kB, 1.200×800, 31 mal angesehen
    • Hallo,
      für mich auch durchwegs sehr schöne Makro-Aufnahmen. Wie weit dann mit kleinerer Blendenöffnung mehr [lexicon]Schärfentiefe[/lexicon] zu erreichen ist, lernt man dann mit der Zeit.
      Auf jeden Fall kommt auch von mir die Empfehlung für ein Stativ. Da kannst das erste Foto dann gleich einmal vor Ort beurteilen, eventuelle Nachkorrekturen im Fokus machen, und störende Bildelemente noch entfernen. Diese störenden Halme sehe ich oft auch erst am Foto.

      LG Raimund
      Liebe Grüße aus dem schönen Graz, dem grünen Herz Österreichs
      Raimund
    • Ich finde die beiden Bilder auch super!
      Ich würde lediglich beim 2. Bid die Tiefen etwas aufhellen. Mir kommem die Falter/Schmetterlinge etwas zu dunke vor.
      Canon EOS 6 ...600D
      + Canon Kit Objektiv 24-105L
      + Canon 70-200 F2,8 L II... :love_1:
      + Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM
      + Tamron AF 70-300mm F/4-5.6, Di, SP, VC, USD
      - Canon EF 50mm f/1,4 USM ... R.I.P. :kreuz_1:

      Mein Flickr
    • Raimi1 schrieb:

      Auf jeden Fall kommt auch von mir die Empfehlung für ein Stativ. Da kannst das erste Foto dann gleich einmal vor Ort beurteilen, eventuelle Nachkorrekturen im Fokus machen, und störende Bildelemente noch entfernen.


      Nur bis dahin ist das Insekt bestimmt schon wieder weggeflogen - oder? Schmetterlingsbilder mit Stativ gehen vermutlich nur, wenn alles aufgebaut ist und sich dann der Schmetterling in Pose setzt. Bei bestimmten Pflanzen mag das funktionieren ... Oder wie geht ihr hierbei vor?

      LG Jens
    • Towy schrieb:

      Oder wie geht ihr hierbei vor?
      Stativ ist immer so ein Thema, wenn man es dabei hat super... :wink_1:
      Ich mache meist ein paar Fotos vorab ohne, als Sicherheit, und versuche es dann mit Stativ (wenn dabei).
      Ist immer die Frage wie geduldig der Falter / das Insekt ist und ob man evtl. irgendwo dran stößt.
      Schöne Jross

      Uwe

      ______________________________________________________________________________________________________________________

      Die Universalfrage nach Art.9 "Wat soll dä Käu?"

      ______________________________________________________________________________________________________________________

      Mein Flickr Fotostream
    • Jens,
      der Profi fotografiert Schmetterlinge und Libellen ja nicht tagsüber wenn sie aktiv sind.
      Man fotografiert abends wenn sie sich zur Ruhe setzen, oder morgens vor dem Sonnenaufgang. Ein bisschen Zeit hat man dann auch noch nach Sonnenaufgang, Falter beginnen dann Ihre Flügel zu strecken um die Sonnenstrahlen einzufangen, da macht man dann die Bilder mit den gestreckten Flügeln.
      Ich ging davon aus, dass das Libellenfoto auch sehr früh oder spät, oder bei schlechtem Wetter gemacht wurde, weil Tropfen darauf sind.

      Ich habe heuer im Sommer meinem ersten Apollofalter fotografiert, die erste Serie um 21 Uhr abends, am nächsten Tag um 5 Uhr in der Früh die nächste Serie. Da es den ganzen Tag leicht regnete, kam ich nach Mittags nochmals vorbei, er war immer noch da, streckte ein bisschen seine Flügel, da habe ich die restlichen Posen erledigt.

      Aber Achtung, das funktioniert nicht in tropischen Sommernächten. Wenn es in der Nacht über 20 Grad warm bleibt, flüchten die Schmetterlinge und Libellen oft noch von ihren Ruheplätzen.

      Ich baue mein Stativ immer dann auf, wenn ich sicher bin dass der Falter ruht. Dann ein erstes Probeshooting, störende Halme im Hintergrund entfernen, Fokus nachjustieren.... oft wiederholt sich das mehrmals, bis der Hintergrund so ist wie ich ihn mag. Aber Gefahr dass das Insekt wegfliegt gibt es immer, mir ist das auch schon mehrmals passiert, kurz bevor ich alles passend hergerichtet habe.

      LG Raimund
      Liebe Grüße aus dem schönen Graz, dem grünen Herz Österreichs
      Raimund