Telezoomobjektiv

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Telezoomobjektiv

      Hallo liebe Mitglieder,

      mein Name ist Simon und ich fotografiere nun schon länger.

      Seit längerem bin ich auf der Suche nach einem Telezoomobjektiv, da ich gerne Hochzeiten, Landschaften/Eisberge, Tiere, usw fotografieren möchte. Je mehr ich lese, desto schwieriger wird es für mich. Ich hoffe, dass ihr mir eventuell helfen könnt. Der Preis ist absolut zweitrangig. Ich bin der Meinung, dass ich das Objektiv ewig besitzen werde. Ich habe mir Teleobjektive angesehen:
      Stehen diese Objektive zur Auswahl oder gibt es noch was?
      Tamron SP 70-200mm F/2,8 Di VC USD
      Canon EF 70-200mm 2,8 L IS II USM
      Canon EF 70-200mm 4,0 L IS USM
      Sigma ist am schlechtesten oder?

      Ich tendiere momentan zu Objektiven die Lichtstark sind, also mit 2,8er Blende. Ist das richtig? Ich bin absolut offen für Vorschläge.

      Vielen Dank schon mal!

      amazon.de/Canon-EF-70-200mm-Ob…ords=Canon+70-200mm+f4+IS
    • Das EF 70-200 f/2.8 II ist wohl über jeden Zweifel erhaben. Es dürfte eines der absolut besten Linsen für die Canon sein - auch und insbesondere für das Vollformat. Für das halbe Geld und das halbe Gewicht (!) bekommst Du das ebenfalls mehr als hervorragende f/4.0 IS USM. Sigma oder Tamron würde ich in dieser Liga nicht ernsthaft in Erwägung ziehen. Ich habe das leichtere und würde es freiwillig nicht hergeben. Wenn Du mit mehr Brennweite liebäugelst dann vielleicht noch das EF 100-400 L - aber das ist eine ganz andere Sache und ich würde zuerst das 70-200 nehmen. Beide Varianten sind Top of the Top.
      LG Jens

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Towy ()

    • Was quatschen wir hier eigentlich????
      Wenn der Preis keine Rolle spielt, erübrigt sich diese Diskussion!!
      Und wenn es der 70-200 Bereich sein soll dann kann es nur das EF 70-200 2.8 USM MKII werden.
      Es ist das Sahnestück im Tortenladen, mein Immerdrauf!!
      Ich hatte das Sigma und war zufrieden, hatte das EF 70 200 2.8 non IS und war sehr zufrieden und dann habe ich zum MKII gewechselt und was soll ich sagen????
      Mein Objektiv Meine Frau meine Katze.....!!
      Spässle! :-))))))
      Gruß aus dem Westerwald!
      Rolf D.
      rd-pictures.fotograf.de

      EOS 6D, EOS 7 DMKII; Canon EF 70-200 L 2.8 MK II, Tamron 24-70 2.8, ef 135 2, Sigma 50 1.4 DG HSM , 1x Canon 580 EX II,
    • Guten Morgen,

      vielen Dank für eure Antworten!

      Momentan habe ich das Tamron SP AF 17-50mm 2,8 Di II VC. Der Bereich sollte also so nah an 50 beginnen wie möglich. Wie weit er dann geht...nun ja, ich dachte an mindestens 200mm. Aber wenn ihr andere Vorschläge habt?

      Was heißt MKII?

      Warum sollte man nicht an Sigma und Tamron denken? Das Tamron SP 70-200mm F/2,8 Di VC USD beispielsweise wird überall so gelobt? Aber ich habe auch gelesen, dass die Bilder nicht immer so scharf wären.

      Kennt jemand die genauen Unterschiede zwischen dem Tamron 2,8 und dem Canon Objektiv 2,8?
    • MK II zweite Version.
      17-50 - 70-200 da bist Du sehr gut abgedeckt.
      Wenn Geld bei Dir keine Rolle spielt, wäre noch zu überlegen das 17-50 zu verkaufen und das 24-70 2.8 von Tamron zu nehmen.
      Oder das EF 24-70 4. dann hättest Du keine Brennweiten Lücke.
      Klar ist es nicht verboten an Sigma und Tamron zu denken, allerdings legt man den Maßstab gerne an der Offenblend Leistung an und da hinken diese beiden ein wenig hinterher. Da liegt dann auch in erster Linie der Unterschied. Gegenüber diesen beiden ist das Canon bei OB und der richtigen Kameraeinstellung Knackescharf!
      In meinen Augen stehen die beiden Canons 24-70 4 und 70-200 2.8 II ganz oben auf der Liste im Vergleich.
      Aber man sollte immer das nehmen was in jeder Richtung passt!
      Wenn man über ein relativ kleines Budget verfügt und nicht warten kann dann wird es Sigma oder Tamron (habe ich auch so gemacht) und wo ich dann die Kohle hatte bin ich umgestiegen, ging aber auch alles nur mit Gebrauchtkäufen.
      Gruß aus dem Westerwald!
      Rolf D.
      rd-pictures.fotograf.de

      EOS 6D, EOS 7 DMKII; Canon EF 70-200 L 2.8 MK II, Tamron 24-70 2.8, ef 135 2, Sigma 50 1.4 DG HSM , 1x Canon 580 EX II,
    • Vielen Dank Rolf. :thumbup_1:

      Ja das Tamron 24-70 hatte ich auch schon mal im Sinn. Aber das wäre zeitgleich alles etwas viel.

      Ich würde das auch gebraucht kaufen, denke ich. Das jetzige Tamron habe ich auch gebraucht gekauft!

      Also ist es besser man hat ein Teleobjektiv "70-200 und 2,8" als "70-300 und 5,6"? Oder kann man das so nicht sagen? Also hinsichtlich der Lichtstärke/Qualität der Bilder?

      Ich habe noch eine doofe Frage... Kann ich das Teleobjektiv problemlos an der 700d anschließen? Oder kann es da Probleme geben wg Gewicht?
    • Das Canon 70-200 f/2.8 II ist IMHO dem 70-300 eindeutig überlegen, wenn es um BQ geht. Wie von meinen Vorrednern geschrieben, ist es eben auch bereits ab 2.8 zu gebrauchen (Offenblende). Das ist bei schwierigen Lichtverhältnissen (Hallen, Aufnahmen bei schwachem Licht) ein echter Vorteil. 5.6 ist davon weit weg. Alternativ möchte ich nochmal das 70-200 f/4.0 IS USM erwähnen. Beim 2.8er schleppst Du eben auch ordentlich was mit Dir rum. Das bitte bedenken!
      LG Jens

      PS: vielleicht merkst Du es bereits: es wäre sehr hilfreich, wenn Du Dir ein paar Gedanken über Einsatz und Verwendung machen würdest. :)
    • Ich gehe noch einen Schritt weiter wie Jens und möchte behaupten, egal in welche Richtung meine Arbeiten gehen [lexicon]Lichtstärke[/lexicon] ist alles.
      Es gibt sehr schnell Situationen die Du über Iso und Belichtungszeiten und Stabi bei Blende 5.6 nicht mehr kompensiert bekommst!
      Selbst F4 wäre mir da zu knapp, ist aber nur meine Meinung.
      Im Anhang mal eine Aufnahme vom WE allerdings Jpeg aus der Cam!
      Iso 6400
      1/500
      F 2.8
      Mit dem EF 70-200 2.8 MKII.
      Diese Ergebnisse sind für mich das einzigste Argument warum ich mich für das MK II entschieden habe, da standen keine anderen mehr zur Debatte. Mit F4 hätte ich schon 2 Stunden früher einpacken können.
      Du merkst wie überzeugt ich von dem Glas bin.
      Gewicht?? Ich denke nicht das Du an Altersschwäche oder sonstigen Gebrechen leidest, wir haben hier auch User die älter sind wie ich, wir haben kein Problem damit.
      Auf den Turnieren habe ich die Kombi Glas, Body und Batteriegriff + Blitz manchmal 10 Stunden am Hals hängen.
      Bilder
      • IMG_0764-1.jpg

        266,02 kB, 1.800×1.200, 20 mal angesehen
      Gruß aus dem Westerwald!
      Rolf D.
      rd-pictures.fotograf.de

      EOS 6D, EOS 7 DMKII; Canon EF 70-200 L 2.8 MK II, Tamron 24-70 2.8, ef 135 2, Sigma 50 1.4 DG HSM , 1x Canon 580 EX II,
    • Ohne auf die € zu schauen, auch ganz klar das 70-200 F2,8 L IS ... hat sicherlich die beste BQ in dem 70-200 Bereich
      Wenn Gewicht aber auch eine Rolle, dann evtl. doch eher das 70-200 f4,0 L IS, die BQ soll bei normalen Fotografieren zum f2,8 vergleichbar sein, aber halt f4,0 und nicht f2,8.
      Über das Tamron 70-200 f2,8 kann ich nicht wirklich viel sagen, es wird immer mal wieder positiv beschrieben, habe es aber selber noch nicht genutzt / ausprobiert.

      Simon schrieb:

      Kann ich das Teleobjektiv problemlos an der 700d anschließen? Oder kann es da Probleme geben wg Gewicht?
      Das Gewicht des Objektives (f2,8 oder f4,0) ist kein Problem für die Kamera, Bajonett hält das aus.
      Es ist aber sicherlich gut beim fotografieren a) eine Hand unter dem Objektiv zu haben (stabile Haltung) und b) für Stativ eine Stativklemme am Objektiv einzusetzen.


      Simon schrieb:

      Also ist es besser man hat ein Teleobjektiv "70-200 und 2,8" als "70-300 und 5,6"? Oder kann man das so nicht sagen? Also hinsichtlich der Lichtstärke/Qualität der Bilder?
      Ob du eher Brennweite oder [lexicon]Lichtstärke[/lexicon] brauchst hängt von deinem Einsatzgebiet ab.
      Die 70-300 sind aber sicherlich in der BQ nicht so gut wie die 70-200 von Canon.
      Und wenn du doch mehr Brennweite haben willst, ist vlt. irgendwann einmal ein Tamron 150-600 eine Überlegung wert.

      geidan2405 schrieb:

      wäre noch zu überlegen das 17-50 zu verkaufen und das 24-70 2.8 von Tamron zu nehmen.
      Würde ich mir am APS-C Sensor aber überlegen, oder dann direkt noch ein UWW (10-18 /10-22) dazu kaufen.
      Ansonsten fehlt untenrum was :wink_1:... ich kann den Vorteil des Wechsels nicht ganz sehen
      Schöne Jross

      Uwe

      ______________________________________________________________________________________________________________________

      Die Universalfrage nach Art.9 "Wat soll dä Käu?"

      ______________________________________________________________________________________________________________________

      Mein Flickr Fotostream
    • So, viel gelesen und der Großteil findet auch meine Zustimmung.

      Ich würde das 17-50 2.8 behalten. Dazu das 70-200 2.8 II.
      Auf die fehlenden 20mm kann man/ich gut verzichten.

      Ich war mal der Meinung, dass ich mein 70-200 f/4 nonIS nicht brauche und habe es verkauft.
      Wenige Tage später habe ich es bitterlich bereut, da mir der Brennweitenbereich doch fehlte.
      Vorher hatte ich fast ausschließlich 28-75mm mit dem Tamron, 85mm, 100mm und 300mm mit dem Canon fotografiert.
      Dazwischen fehlte mir fast nie eine Brennweite.
      Nun bin ich froh es wieder zu haben. Neben dem Bereich 17-50 finde ich die Brennweite 70-200 sehr universell.

      Zum Gewicht des 70-200 II will ich nicht viel sagen...Ist schon ein Klotz mit seinen anderthalb Kilo.
      Wenn ich dagegen meine 5D/7D mit BG und dem Tamron 150-600 sehe, ist eine dreistellige mit dem 70-200 doch sehr angenehm ;)

      Also mein Vorschlag.... Das EF 70-200 2.8 IS USM L kaufen und dann mal sehen wie sich die Zukunft entwickelt.

      Gruß
      Rolf
      Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden. (Franz Kafka)
    • Vielen Dank an euch alle für die Informationen. Ihr habt mir super geholfen. :thumbup_1:

      Schade, dass keiner mehr über das Tamron sagen kann. Ich frage / fragte mich immer, wo genau der Unterschied ist zwischen Tamron ca. 1100€ und Canon ca. 2100€. Gelesen habe ich nur, dass Canon besseres Glas verarbeitet hat, aber super mit dem Canon mithalten könne. Ich verstehe deshalb den hohen Preisunterschied nicht.

      Habt ihr eine Idee wo man da mehr erfahren könnte?
    • Simon schrieb:

      wo genau der Unterschied ist zwischen Tamron ca. 1100€ und Canon ca. 2100€


      Es könnte an den Verkaufszahlen liegen. Canon produziert für sich selbst, passt auch nur auf Canon. Die Verkaufszahlen sind "geringer" da nur eine Marke bedient wird.
      Tamron produziert für alle möglichen Kameras. Die Verkaufszahlen sind um einiges höher.
      Die Wertigkeit wird nicht auf gleichem Level wie bei Canon liegen.

      Und.... Der Markt bestimmt den Preis. Jeden Tag steht ein neuer De.. auf und zahlt den Preis.


      Kauf dir ruhig das Tamron. Wenn du keinen direkten Vergleich hast, ist das Tamron sehr gut.

      Ich hatte bisher zwei Tamronen. Das 28-75 und nun das 150-600. Ich finde bei beide gut.

      Gruß
      Rolf
      Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden. (Franz Kafka)
    • Klar ist das Tamron gut, ich habe auch das 24-70 von Tamron welches bei OB in meinen Augen Besser ist wie der Canon Pedant außerdem hat es einen Stabi und ist auch günstiger!
      Du wirst auch bestimmt mit dem Tamron super glücklich nur tu Dir selbst einen Gefallen und nimm nicht vorher das Canon in die Hand zum Testen. ;-))
      Gruß aus dem Westerwald!
      Rolf D.
      rd-pictures.fotograf.de

      EOS 6D, EOS 7 DMKII; Canon EF 70-200 L 2.8 MK II, Tamron 24-70 2.8, ef 135 2, Sigma 50 1.4 DG HSM , 1x Canon 580 EX II,
    • Simon schrieb:

      kann man die beiden am besten vergleichen, wenn man sich die Bilder am PC ansehen würde

      Das glaube ich eben nicht. Man mag vermuten, dass das Canon besser ist. Ist es das?...Viel besser?...Für 1.000 EU besser?
      Natürlich ist die Bildqualität wichtig. Aber man sollte die Qualität der Hardware nicht aus dem Auge verlieren.
      Was nützt es dir, wenn du in der Anschaffung Geld sparst und das Ding nach ein paar Jahren ausgeleiert ist.
      Oder wie damals bei Sigma, die Linse nicht mehr an neuen Kameras nicht funktioniert.

      Gruß
      Rolf
      Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden. (Franz Kafka)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    • Tags