Was für Modelle des Objektivs EF-S 18-55 mm 1:3.5-5.6 III gibt es?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was für Modelle des Objektivs EF-S 18-55 mm 1:3.5-5.6 III gibt es?

      Liebe Helfer,

      es heißt immer, es gibt keine dummen Fragen, sondern höchstens dumme Antworten.
      Unter diesem Aspekt traue ich mich mal :)

      Als ich meine EOS 600D kaufte, habe ich das im Titel genannte Objektiv als Standard dazu gekauft. Hauptzweck war das Fotografieren der von meiner Frau entworfenen Hochzeitseinladungen, Menükarten und Ähnlichem, um diese Produkte auf einer Website vorzustellen oder sie Kunden direkt am Bildschirm zu zeigen. Soweit alles ganz einfach - scheinbar. Allerdings habe ich es nicht immer geschafft, spezielle Eigenschaften des verwendeten Papiers wie Schimmer oder Prägungen richtig herauszuarbeiten. Bei den Prägungen war und bin ich mir nicht sicher, ob ein anderes Objektiv mehr Schärfe und Kontrast herausholen könnte.
      Das bald nach dem Kamerakauf dazu erworbene Makro mit 60 mm Brennweite (für Schmuckaufnahmen) ist bei vergleichbaren Abmessungen wesentlich schwerer. Das fiel mir kürzlich wieder ein und ich dachte, es gäbe vielleicht das oben genannte Standardobjektiv auch mit Glaslinsen. Der weitere Gedankengang: Wenn das Makro Glaslinsen hat, wird das schon Qualitätsgründe haben.
      Tja, als ich dann kurz vor Weihnachten in einem Fotogeschäft (das gibt es schon noch) gefragt habe, ob es da was gäbe und ob das was brächte, sagte mir der Verkäufer, da bestünde ein erheblicher Qualitätsunterschied zwischen Objektiv mit Glaslinsen und Objektiv mit Kunststofflinsen. Also bat ich ihn, ein solches Objektiv zu bestellen. als es dann kam und ich es in der Hand wog, war es doch wieder offensichtlich ein Objektiv mit Kunststofflinsen. Glücklicherweise musste ich es nicht abnehmen, ich bekam sogar die Vorauszahlung zurück.

      Fast vergessen: Ich fotografiere beinahe ausschließlich mit Stativ und über Kabel mit dem PC verbunden in RAW.

      Kann da wer was dazu sagen?

      Gruß
      Oswald
    • Das ist das erste Mal, dass ich höre, dass Objektive Kunststofflinsen haben sollen.

      Lt. Canon gibt es wohl "Beschichtungen" aus Kunststoff...

      Zitat: "Korrektur sphärischer Abberationen

      Viel Forschungs­aufwand wurde betrieben, um die Entwicklung von asphärischen Linsenelementen voranzutreiben und so die Herstellung großer Blenden­öffnungen und sehr kompakter Zoom-Objektive zu ermög­lichen. Asphärische Linsenelemente haben besondere, nicht planare Oberflächen, die zentral oder seitlich einfallende Lichtstrahlen auf einen einzigen Schärfepunkt hin bündeln. In Kombination mit sphärischenLinsen­elementen lässt sich die Bildqualität so entscheidend verbessern.


      Canon setzt solche Asphären bei einer Reihe von EF-Objektiven ein und hat zudem gepresste UA-Elemente aus Glas zusammen mit asphärischen Kunststoff­linsen eingeführt. Die sphärischen Elementen entstehen dabei durch Aushärtung einer Granulatschicht unter UV-Licht auf einem sphärischen Glaslinsenelement. So konnte Produktion asphärischer Elemente enorm vereinfacht werden, sodass die Vorteile der asphärischen Konstruktion auch für preisgünstige Kameras und Objektive genutzt werden können."


      Und diese 18-55 EFS gab es bisher:

      1. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6* | 09/2004-03/2005 | Das erste EF-S Objektiv.
      2. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 II* | 03/2005-03/2011
      3. EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 III* | 03/2011
      4. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 USM* | 09/2004-03/2005
      5. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 II USM* | 03/2005
      6. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS* | 09/2007-03/2011
      7. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS IIw | 03/2011
      8. EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 IS STMw | 04/2013
      9. EF-S 18-55mm 1:4-5.6 IS STMw | 02/2017
      EOS 400D - EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM, EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM, EF 100mm f/2.8L IS USM Macro,
      EF 70-300mm 1/4-5,6 IS II USM, EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM
      EOS 400D - EF 28-135 mm f/3.5-5.6 IS USM
    • Udo2009 schrieb:

      Das ist das erste Mal, dass ich höre, dass Objektive Kunststofflinsen haben sollen.

      Lt. Canon gibt es wohl "Beschichtungen" aus Kunststoff...

      Zitat: "Korrektur sphärischer Abberationen

      Viel Forschungs­aufwand wurde betrieben, um die Entwicklung von asphärischen Linsenelementen voranzutreiben und so die Herstellung großer Blenden­öffnungen und sehr kompakter Zoom-Objektive zu ermög­lichen. Asphärische Linsenelemente haben besondere, nicht planare Oberflächen, die zentral oder seitlich einfallende Lichtstrahlen auf einen einzigen Schärfepunkt hin bündeln. In Kombination mit sphärischenLinsen­elementen lässt sich die Bildqualität so entscheidend verbessern.


      Canon setzt solche Asphären bei einer Reihe von EF-Objektiven ein und hat zudem gepresste UA-Elemente aus Glas zusammen mit asphärischen Kunststoff­linsen eingeführt. Die sphärischen Elementen entstehen dabei durch Aushärtung einer Granulatschicht unter UV-Licht auf einem sphärischen Glaslinsenelement. So konnte Produktion asphärischer Elemente enorm vereinfacht werden, sodass die Vorteile der asphärischen Konstruktion auch für preisgünstige Kameras und Objektive genutzt werden können."


      Und diese 18-55 EFS gab es bisher:

      1. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6* | 09/2004-03/2005 | Das erste EF-S Objektiv.
      2. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 II* | 03/2005-03/2011
      3. EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 III* | 03/2011
      4. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 USM* | 09/2004-03/2005
      5. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 II USM* | 03/2005
      6. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS* | 09/2007-03/2011
      7. EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS IIw | 03/2011
      8. EF-S 18-55mm 1:3.5-5.6 IS STMw | 04/2013
      9. EF-S 18-55mm 1:4-5.6 IS STMw | 02/2017

      Danke, hast mir mit der Antwort bei der Suche auch weitergeholfen.
      Wer wirklich leben will, muss bereit sein, dafür zu sterben.
    • Hallo Udo,

      danke für die schnelle und umfangreiche Antwort!

      Udo2009 schrieb:

      Das ist das erste Mal, dass ich höre, dass Objektive Kunststofflinsen haben sollen.
      Das verstehe ich im Zusammenhang damit

      Udo2009 schrieb:

      Canon setzt solche Asphären bei einer Reihe von EF-Objektiven ein und hat zudem gepresste UA-Elemente aus Glas zusammen mit asphärischen Kunststoff­linsen eingeführt.
      nicht. Es scheint also doch Kunstofflinsen zu geben - oder verstehe ich da was falsch?
      Objektive, wie ich sie habe scheint es mit reinen Glaslinsen demnach nicht mehr zu geben. Da hat der Verkäufer sich womöglich auch nicht ausgekannt und beim Recherchieren im Netz habe ich nie einen Hinweis auf das Material der Linsen gefunden.

      Im Prinzip ist das für mich aber nicht so wichtig; ich wollte ja vor allem ein Objektiv mit besserer Schärfeleistung als das bisherige, wenn es eines gibt. Es stellt sich jetzt die Frage, ob ein neues, z.B. das von dir zuletzt angeführte, eine ausreichende Mehrleistung bringt im Vergleich zu meinem „alten”. Es liegen ja immerhin 6 Jahre und etliche Entwicklungsstufen dazwischen.

      Gruß
      Oswald
    • OsCor schrieb:

      Das verstehe ich im Zusammenhang damit
      Du hättest mal weiter zitieren/lesen sollen....

      "Wichtig" ist dieser Satz: Die sphärischen Elementen entstehen dabei durch Aushärtung einer Granulatschicht unter UV-Licht auf einem sphärischen Glaslinsenelement.

      Daraus lese ich, dass eine Glaslinse eine "Beschichtun" aus Kunststoff erhält, die für die asphärische Form/Oberfläche sorgt, reine Kunststofflinsen gibt es nicht.

      Und die Abbildungsschärfe hat mit deinem Problem m. E. nichts zu tun. Versuch mal die Oberflächen mit ein wenig Streiflicht von einer Seite zu beleuchten, das sollte die Struktur hervorheben... Schimmer wird schwierig - aber auch da, ein wenig mit Lichtquellen experimentieren...
      EOS 400D - EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM, EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM, EF 100mm f/2.8L IS USM Macro,
      EF 70-300mm 1/4-5,6 IS II USM, EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM
      EOS 400D - EF 28-135 mm f/3.5-5.6 IS USM
    • Suchst Du nun explizit ein 18-55??Ich denke um das Heraus zu arbeiten was Du von Dem Kartenpapier zeigen möchtest, benötigst Du ein Glas mit weit höherer Auflösung wie eine Kitlinse.Also ein Makro würde Dir schon weiterhelfen, Stativ ist Pflicht ebenso wie Fernauslöser und eine vernünftige Beleuchtung (Lichtzelt).Dann kommt es auf den Aufnahmewinkel an. Um Strukturen zu zeigen benötigst Du auch Schatten.Ich denke mit einem gebrauchten 50er Makro EF 50 2.5 Makro wird so um die 100 Euronen gebraucht gehandelt!canon.de/lenses/ef-50mm-f-2-5-compact-macro-lens/
      Gruß aus dem Westerwald!
      Rolf D.
      rd-pictures.fotograf.de
      facebook.com/RD-Fotografie-819690744777249/

      Eos 1DX MKI, EOS 1D MKIV, EOS 6D, EOS M5, EF 70-200 2.8 MKII, Sigma 120-300-2.8 Sport, Tamron 45 1.8 VC, Tamron 85 1.8 VC, Sigma 14 2.8 HSM, Sigma 12-24 DG, Sigma 50 1.4 HSM EX,
      noch ein wenig Blitzmaterial Staive und diversen Kleinkram
    • Produkt Fotografie ist ein aufwendiges und schwieriges Thema!
      Schau mal hier: Sind zwar keine Postkarten, aber es geht um das Lichtzelt!
      Gruß aus dem Westerwald!
      Rolf D.
      rd-pictures.fotograf.de
      facebook.com/RD-Fotografie-819690744777249/

      Eos 1DX MKI, EOS 1D MKIV, EOS 6D, EOS M5, EF 70-200 2.8 MKII, Sigma 120-300-2.8 Sport, Tamron 45 1.8 VC, Tamron 85 1.8 VC, Sigma 14 2.8 HSM, Sigma 12-24 DG, Sigma 50 1.4 HSM EX,
      noch ein wenig Blitzmaterial Staive und diversen Kleinkram
    • Aus Zeitgründen (das Fotografieren von Karten ist nur ein relativ kleiner Nebenaspekt meiner Arbeit) und ein wenig auch aus Bequemlichkeit habe ich mich bisher nicht mit technischen Hintergründen bei der Fotografie beschäftigt - leider. Sonst hätte ich früher kapiert, dass ein Festbrennweiten-Objektiv mehr Schärfe liefert. Als Nächstes werde ich deshalb einen Versuch starten und versuchen, mit dem EF-S 60 mm/1:2.8 USM-Makro von Canon (das hatte ich bald nach der Anschaffung der Kamera gekauft) die Karten zu fotografieren.
      Erste Versuche aus der Hand sind durchaus vielversprechend.

      Die Anregung mit dem Streiflicht ist angekommen.

      Was ich jetzt noch anpeile, ist ein Ersatz für die Kitlinse mit besserer Bildqualität, aber in etwa derselben Brennweitenspanne. Das im Eingangspost erwähnt Fachgeschäft hat bis vor kurzem Objektive zum Testen ausgeliehen - jetzt kann man leider nur noch im Laden vergleichen. Um da die Unterschiede zu erkennen, fehlt mir möglicherweise noch der Blick des Fachmannes.

      Gruß
      Oswald
    • Da kann ich dir ein gebrauchtes Tamron 17-50 2.8 empfehlen ob mit oder ohne Stabi ist eine Preisfrage. Die haben schon bei OB eine Top Schärfe und werden so mit 100 - 200 Euro gehandelt!
      tamron.eu/de/objektive/sp-af-1…r-di-ii-ld-aspherical-if/
      Habe ich damals auch mit angefangen, kommt halt immer drauf an was man ausgeben möchte und womit man zufrieden ist!
      Gruß aus dem Westerwald!
      Rolf D.
      rd-pictures.fotograf.de
      facebook.com/RD-Fotografie-819690744777249/

      Eos 1DX MKI, EOS 1D MKIV, EOS 6D, EOS M5, EF 70-200 2.8 MKII, Sigma 120-300-2.8 Sport, Tamron 45 1.8 VC, Tamron 85 1.8 VC, Sigma 14 2.8 HSM, Sigma 12-24 DG, Sigma 50 1.4 HSM EX,
      noch ein wenig Blitzmaterial Staive und diversen Kleinkram
    • OsCor schrieb:

      ist ein Ersatz für die Kitlinse mit besserer Bildqualität
      Was erhoffst Du Dir? Ich finde, die Unterschiede in der Bildqualität zwischen "billigen" und "guten" Objektiven sind dermaßen marginal, dass sie im täglichen Gebrauch gar nicht auffallen.
      Vor allem Bilder, die dann ins Internet gestellt werden... da wird die supertolle Auflösung der Fotos auf 72dpi (oder 96) heruntergerechnet - und dann kannst Du die xxx Linien pro mm sowieso nicht mehr sehen....
      EOS 400D - EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM, EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM, EF 100mm f/2.8L IS USM Macro,
      EF 70-300mm 1/4-5,6 IS II USM, EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM
      EOS 400D - EF 28-135 mm f/3.5-5.6 IS USM
    • Naja, ich sehe da schon einen großen Unterschied in der Abbildungsleistung, und diesen nicht nur marginal! Und Bilder werden wohl nicht nur ins Internet gestellt!
      Schraub beide mal auf den Body, dann merkst Du es.
      Ich hatte beide, und ich denke OsCor verspricht sich eine bessere Bildqualität durch einen Ersatz. Alleine die durchgehenden 2.8 sind schon ein riesiger Vorteil.
      Gruß aus dem Westerwald!
      Rolf D.
      rd-pictures.fotograf.de
      facebook.com/RD-Fotografie-819690744777249/

      Eos 1DX MKI, EOS 1D MKIV, EOS 6D, EOS M5, EF 70-200 2.8 MKII, Sigma 120-300-2.8 Sport, Tamron 45 1.8 VC, Tamron 85 1.8 VC, Sigma 14 2.8 HSM, Sigma 12-24 DG, Sigma 50 1.4 HSM EX,
      noch ein wenig Blitzmaterial Staive und diversen Kleinkram
    • Unterschied in der Abbildungsleistung... ich habe hier zwei 100 % Ausschnitte aus Fotos mit 2 unterschiedlichen Objektiven (ein "billiges", ein "gutes") - welches Bild ist vom "besseren"?


      (jeweils Vorschau)
      EOS 400D - EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM, EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM, EF 100mm f/2.8L IS USM Macro,
      EF 70-300mm 1/4-5,6 IS II USM, EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM
      EOS 400D - EF 28-135 mm f/3.5-5.6 IS USM
    • Du siehst bei beiden Bildern Artefakte vom Nachschärfen! (Ob vom Nachschärfen oder nicht ist wurscht.) Bei welcher Blende hast Du die Bilder gemacht?
      In meinen Augen ist es schon ein Unterschied ob ich ein billiges Glas nutze welches bei OB 3,5 eine Leistung bringt die Ollala ist oder ob ich eins nehme was nur ein paar Euro mehr kostet aber eine durchgehende Blende von 2.8 hat und bei OB schon die Leistung bringt wie ein Billigheimer bei Blende 5.6. Und Jpegs die auf Forumsgröße verkleinert sind, sind in meinen Augen nicht Aussage kräftig. Es mag sein das man hier bei diesen beiden Bildern keinen Unterschied erkennt, nimm aber mal den Billigheimer mach ein Foto bei Offenblende dann mach eins mit dem teuren mit den gleichen Werten, Kamera Raw alle Werte auf null und schau Dir das komplette Bild auf dem Rechner an auch die Ecken. Ich möchte mich nicht als pixelpeeper bezeichnen aber ich lege sehr großen Wert auf eine sehr gute Abbildungsleistung. Oder möchtest Du behaupten das Du keinen Unterschied siehst wenn Du dein 18-135 bei 100mm und den 100er l bei gleichem Blenden wert keinen Unterschied siehst? Oder nimm noch besser dein 70-300 bei 100mm. Ok die Meinungen gehen auseinander, und Qualität ist Ansichtssache. Ich freue mich über jeden der mit dem zufrieden ist was er hat. Ich habe andere Ansprüche an mein Material und ich muss / will bei allen Lichtsituationen das beste Ergebnis erreichen. Vor allem sagt auch der Geldbeutel wo es lang geht, dass ist logisch. Aber darum geht es hier nicht. Es geht um einen eventuellen Ersatz für die Kitlinse und warum soll man eine Kitlinse gegen eine Kitlinse tauschen. Frag mal Angela, sie hatte damals auch das 18-55 und ist dann auf ein 24-70 Tamron umgestiegen das sind Welten in der Bildqualität.
      Gruß aus dem Westerwald!
      Rolf D.
      rd-pictures.fotograf.de
      facebook.com/RD-Fotografie-819690744777249/

      Eos 1DX MKI, EOS 1D MKIV, EOS 6D, EOS M5, EF 70-200 2.8 MKII, Sigma 120-300-2.8 Sport, Tamron 45 1.8 VC, Tamron 85 1.8 VC, Sigma 14 2.8 HSM, Sigma 12-24 DG, Sigma 50 1.4 HSM EX,
      noch ein wenig Blitzmaterial Staive und diversen Kleinkram
    • Sorry, ich sehe da nichts - liegt entweder an meinem Monitor oder an meinen Augen. Für mich sind die Bilder identisch.

      Das linke mit dem EFS 50-250 mm bei 250 mm Blende 7,1 - das rechte mit dem EF 70 - 300 bei 300 mm und Blende 7,1 (so zeigt es jedenfalls Lightroom an)

      Als TIFF aus LR exportiert und dann der Bildausschnitt in Grafikkonverter als 100 % JPG gespeichert...
      EOS 400D - EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM, EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM, EF 100mm f/2.8L IS USM Macro,
      EF 70-300mm 1/4-5,6 IS II USM, EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM
      EOS 400D - EF 28-135 mm f/3.5-5.6 IS USM
    • Bei Blende 7.1 willst Du Unterschiede sehen! Und die beiden Objektive spielen in meinen Augen in der gleichen Liga.
      Wenn Du einen Aussagekräftigen Vergleich möchtest Niedrigpreissegment (Kitlinsen) solltest Du schon zwei Linsen aus zwei Verschiedenen Preissegmenten nehmen und das 70-300 ist nun nicht wirklich weit vom 55-200 weg!
      Hattest Du zum Vergleich ein 70-300 Do oder 70-200 4 L herangezogen würde ich ja nun nichts sagen. Aber wie gesagt, es sollte von mir nur ein Vorschlag sein wie Oskar sich verbessern kann in der Qualität ohne mehr Geld auszugeben.
      Gruß aus dem Westerwald!
      Rolf D.
      rd-pictures.fotograf.de
      facebook.com/RD-Fotografie-819690744777249/

      Eos 1DX MKI, EOS 1D MKIV, EOS 6D, EOS M5, EF 70-200 2.8 MKII, Sigma 120-300-2.8 Sport, Tamron 45 1.8 VC, Tamron 85 1.8 VC, Sigma 14 2.8 HSM, Sigma 12-24 DG, Sigma 50 1.4 HSM EX,
      noch ein wenig Blitzmaterial Staive und diversen Kleinkram
    • geidan2405 schrieb:

      Da kann ich dir ein gebrauchtes Tamron 17-50 2.8 empfehlen
      Da würde ich zustimmen, wenn man dementsprechende Bilder macht.
      Ich habe die Kit Linse 18-55 auch zuerst benutzt und bin dann auf das o.a. Tamron umgestiegen. Die f2,8 sowie die - wie ich finde - bessere BQ sind doch schon sehr interessant.
      Und bzgl. CA war das Tamron deutlich besser vergütet.
      Schöne Jross

      Uwe

      ______________________________________________________________________________________________________________________

      Die Universalfrage nach Art.9 "Wat soll dä Käu?"

      ______________________________________________________________________________________________________________________

      Mein Flickr Fotostream
    • Vielleicht habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt: Es ist bei mir ganz allgemein die Überlegung aufgekommen, ob ein anderes als das jetzt genutzte Kit-Objektiv eine bessere Bildqualität erbrächte. Für Webfotos werde ich vorerst mein Makro verwenden. Vergleiche, die ich heute Morgen angestellt habe, zeigen schon deutliche Unterschiede zugunsten des Makroobjektives. Notwendig ist das wirklich nicht immer, aber gelegentlich geht es um sehr feine Spitze als Dekoration.

      Was den obigen Vergleich angeht, muss ich zugeben, dass ich keinen Unterschied erkennen kann - vielleicht eine Altersfrage (ich bin >70). Und was die CA angeht, stellt sich für mich die Frage, ob das aktuelle Kit-Objektiv von Canon, das ja immerhin 6 Jahre jünger ist als meines, nicht sowieso auch in diesem Bereich besser ist - abgesehen vom Bildstabilisator, den ich jetzt nicht habe.

      Beim Tamron finde ich natürlich die Lichtstärke attraktiv. Was heißt denn deutlich besser vergütet? Habe ich als Laie denn überhaupt eine Handhabe zur Erkennung? Bei Autos gibt´s da ja Werte wie PS etc :)

      Einstweilen auf jeden Fall Danke für Euer Mitdenken und die Tipps!
      Oswald
    • Also, eine bessere Vergütung bedeutet eine geringere Anfälligkeit für CA´s (weniger Blaue,violette oder grüne Ränder) an starken Kontrastkanten.
      Den Vergleich bei einer Blende von 7.1 kannste vergessen. (In Meinen Augen)
      Ich habe leider keine Gläser die ich für einen solchen Vergleich heran ziehen könnte!
      Aber eins kann ich Dir gleich sagen, wenn Dir die Brennweite passt hol Dir ein Tamron schraub es drauf und vergleiche es selbst mit dem 18-55, wenn es dir nicht zusagt schick es zurück. Ansonsten vertickere den 18-55 Flaschenboden für nen Fuffi und habe Spass an Deinem Tamron.
      Wenn ich gerade eins hier hätte würde ich es Dir zum testen geben!
      Gruß aus dem Westerwald!
      Rolf D.
      rd-pictures.fotograf.de
      facebook.com/RD-Fotografie-819690744777249/

      Eos 1DX MKI, EOS 1D MKIV, EOS 6D, EOS M5, EF 70-200 2.8 MKII, Sigma 120-300-2.8 Sport, Tamron 45 1.8 VC, Tamron 85 1.8 VC, Sigma 14 2.8 HSM, Sigma 12-24 DG, Sigma 50 1.4 HSM EX,
      noch ein wenig Blitzmaterial Staive und diversen Kleinkram