Nachtfotografie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das kommt darauf an... die Automatik (P) schafft auch Nachtbelichtungen. Wenn du etwas spezielles vor hast, kannst du auch M (manuell) nehmen. Aber da musst du wissen, was du tust...
      EOS 400D - EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM, EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM, EF 100mm f/2.8L IS USM Macro,
      EF 70-300mm 1/4-5,6 IS II USM, EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM
      EOS 400D - EF 28-135 mm f/3.5-5.6 IS USM
    • Habe hier mal ein Beispiel:

      (Vorschau!)
      Die wichtigsten EXIF-Daten dazu:

      Modell: Canon EOS 400D DIGITAL
      Datum und Uhrzeit: 2015:09:25 22:57:46
      Belichtungszeit: 1/13 s
      Blendeneinstellung: 4.5
      Belichtungsprogramm: Normal program
      ISO-Empfindlichkeit: 1600
      Belichtungskorrektur: +1/3
      Belichtungsmessmethode: Multi-Segment
      Blitz: Flash did not fire, compulsory flash mode.
      Formatfaktor zu 35 mm: 1.6
      Unschärfekreis: 0.019 mm
      Sichtfeld: 35.3 deg
      Brennweite: 35.0 mm (35 mm equivalent: 56.6 mm)
      Hyperfokale Entfernung: 14.66 m
      Lichtwert(ISO): 4.0
      Farbraum: sRGB
      X-Maße in Pixel:
      Belichtungsverfahren: Automatische Belichtung
      Weißabgleich: Automatischer Weißabgleich
      Breitengrad: 49°51'0.00" 49.85000
      Längengrad: 10°6'0.00" 10.10000
      EOS 400D - EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM, EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM, EF 100mm f/2.8L IS USM Macro,
      EF 70-300mm 1/4-5,6 IS II USM, EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM
      EOS 400D - EF 28-135 mm f/3.5-5.6 IS USM
    • Grundvoraussetzung für Nachtbilder ist ein Stativ. ISO sollte aufgrund des Rauschverhaltens, gerade bei APS C Sensoren, auf ISO 100 stehen. Im M Modus Blende und Belichtungszeit so einstellen, dass die gewünschte Helligkeit erreicht wird. Bei sehr dunkeler Umgebung auf Bulb umstellen und Werte über 30 Sekunden manuell auslösen.
    • guido6917 schrieb:

      gerade bei APS C Sensoren, auf ISO 100 stehen.
      da hätte ich keine Bedenken die ISO ggf. auch höher zu drehen - bis 800/1600
      Das auftretende Rauschen kann man dann problemlos später bearbeiten.

      Stativ ist auf jeden Fall ein Muss.
      Ich nutze auch nachts manchmal den AV Modus, stelle eine große Offenbarende ein und schaue was die Kamera mir anbietet.
      Den M-Modus kannst du sicherlich auch nutzen, schau dir die Belichtungswaage und das Histogramm an. Auf keinen Fall solltest du nachts die Belichtung aufgrund des Displaybilds bewerten - das geht ins Auge.
      Schöne Jross

      Uwe

      ______________________________________________________________________________________________________________________

      Die Universalfrage nach Art.9 "Wat soll dä Käu?"

      ______________________________________________________________________________________________________________________

      Mein Flickr Fotostream
    • guido6917 schrieb:

      Grundvoraussetzung für Nachtbilder ist ein Stativ. ISO sollte aufgrund des Rauschverhaltens, gerade bei APS C Sensoren, auf ISO 100 stehen.
      Gerade dieses Beispiel wurde freihand fotografiert.... (Ich bin immer wieder erstaunt, welche Zeiten die Stabilisatoren doch freihand zulassen....ich habe schon 1/5 Sek. "geschafft"....ganz ruhig atmen, im Moment des Auslösens Luft anhalten, Auslöser langsam und "butterweich" durchdrücken...)
      Und aufgrund der Reduzierung auf 66,6 % des Originals sehe ich - zumindest auf meinem Bildschirm hier, wo ich dies gerade schreibe - kein Rauschen mehr...
      EOS 400D - EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM, EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM, EF 100mm f/2.8L IS USM Macro,
      EF 70-300mm 1/4-5,6 IS II USM, EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM
      EOS 400D - EF 28-135 mm f/3.5-5.6 IS USM
    • Es kommt auf die Situation, Brennweite, Motiv usw. an!

      Ein sich bewegendes Motiv --> ISO hoch um möchlichst kurz zu belichten
      Sonnenuntergang --> kann freihand sein

      Ich verwende wenn möglich ein Stativ, dann kann ich die ISO unten halten und die Bildqualität ist besser.
      Gruß Jürgen

      EOS 80d, EF-S 10-18mm STM, Tamron 17-50mm 2.8 VC, EF 50mm 1.4, Canon EF 100mm 2.8 USM, Canon 70-200f4L-IS, Tamron 150-600 VC, Speedlite 430 EX
    • Die Einstellungen waren "P" und ISO 1600 - nachdem ich merkte, dass die Belichtung mit ISO 200 viel zu lang sein würde.

      Dann musst Du wissen, was Du Dir freihand zutraust. (Manchmal sind bei den langen Belichtungen zwei Bilder verwackelt, beim dritten passt es dann. Da man digitial ja sofort löschen kann, kein wirkliches Problem....)
      EOS 400D - EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM, EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS STM, EF 100mm f/2.8L IS USM Macro,
      EF 70-300mm 1/4-5,6 IS II USM, EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM
      EOS 400D - EF 28-135 mm f/3.5-5.6 IS USM